» Weiter zu den anderen Blog-Beträgen...

Wie kommt meine Musik ins Radio?

08.03.2011, 09:41

Das Radio hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert und nicht jedem ist die Veränderung bewusst. Manch einer möchte sie vielleicht auch nicht wahrhaben...

Ein interessanter Abend war das e-motion.music.biz.meeting im Februar (immer der 2. Mittwoch im Monat): Henry Barchet (Moderator und Programmgestalter bei SWR4 Baden-Württemberg) war unser Ehrengast und konnte uns tiefe Einblicke in den Alltag und die Wahrheit des Radios geben. Die Runde war wieder durchaus gemischt, wobei diesmal deutlich mehr aktive Musiker und Komponisten uns besuchten.

SWR4-Moderator spricht über Radioformate (flickr) Das Radio lebte früher von Verbrauchersendungen und der Hörer konnte eine Mischung aus gesprochenen Beiträgen und Musik erleben. Mittlerweile steht die Musik absolut im Vordergrund, Sprache darf nur noch in ganz kurzen Elementen - bestenfalls mit Musik unterlegt - eingesetzt werden und durch die Möglichkeit, im Auto schnell zu "zappen", suchen Computerprogramme die Titel für die Radiosendungen nach Tags und festen Algorithmen heraus. Der Mensch und die Spontanität bzw. der Live-Gedanke tritt immer mehr in den Hintergrund und die Maschine beherrscht den Alltag. So wie in den meisten Unternehmen?

Durch diese Automatisierung konnte Henry Barchet uns auch nicht viel Hoffnung auf große Chancen für regelmäßige Einsätze von eigenen Songs in Sendungen geben. Er meinte - leider nur zum Teil scherzhaft: "Nicht nur die Kleinen haben keine Chance, sondern die Großen auch nicht!"

Wer im Radio gespielt werden möchte, sollte mit einem guten Management oder einer seriösen Plattenfirma zusammenarbeiten. Der richtige Zeitpunkt, so Barchet, sei auch keinesfalls während der Adventswochen, da zu diesem Termin die Masse an Neuerscheinungen nicht viel Aufmerksamkeit für einzelne Titel lässt.

Nachdem wir auch bemerkt hatten, dass als Konsequenz die Abwanderung zum Deutschlandfunk wohl doch nur durch unseren SWR4-Moderator und mich (Alexander Mudrow, e-motion.music) bestätigt werden konnte, wird es so schnell keine Lösung oder gar Änderung der Radiolandschaft geben. Wer weiss, vielleicht wird in einigen Jahren täglich nur noch der eine ideale Titel für die Masse an Hörern gespielt - und alle machen mit? ...

Am Mittwoch, den 09. März 2011 geht es weiter mit dem nächsten Meeting. Thema ist diesmal das Zeitmanagement oder die Frage, ob der frühe Vogel wirklich den Wurm fängt?

Wir danken Ihnen für Ihren Besuch!

» DIESEN BEITRAG KOMMENTIEREN
» DIESEN BEITRAG TWITTERN



» Weiter zu den anderen Blog-Beträgen...