» Weiter zu den anderen Blog-Beträgen...

Feedback sammeln und mit Fragebögen besser werden

06.02.2012, 13:55

Sie kennen das sicherlich: Sie besuchen eine Seite im Internet und die Seite erscheint nur in einem hellen Grau und darüber liegt ein Kasten, der Sie auffordert, bei einer kurzen Umfrage mitzuwirken. Hierbei können wertvolle Meinungen, Ideen und Wünsche der Nutzer gesammelt werden. Ein Vorteil für den Betreiber der Website, aber auch ein ganz besonderer Vorteil für die Nutzer selbst, denn im Idealfall werden die Ergebnisse der Umfrage auch umgesetzt.

Wir haben uns vorgenommen, in diesem Jahr 6 Schritte zu unternehmen, die die Kundenzufriedenheit steigern sollen und hoffentlich auch werden.

Vielfältige Rückmeldungen erwünscht (flickr) Der erste Schritt wird nun im Februar angegangen und besteht aus dem Sammeln von Feeback unserer Kunden und Partner - Meinungen, Ideen, Wünsche und Anregungen. Wir sind gerade dabei, Fragebögen für unsere unterschiedlichen Zielgruppen zu entwerfen und werden die Antworten am liebsten schriftlich, aber teilweise auch im persönlichen Gespräch notieren. Aus diesen Rückmeldungen entstehen dann neue Leitlinien oder wir arbeiten die positive und negative Kritik in unsere Projektabläufe ein. Zunächst sind wir gespannt, was Sie uns rückmelden.

Wenn Sie keinen Fragebogen erhalten, dürfen Sie natürlich auch einfach so per E-Mail, Facebook oder Brief Ihre Meinung kundtun. Sie helfen uns damit sehr, denn wir möchten aus möglichst vielen Rückmeldungen ein breites und repräsentatives Spektrum als Fazit erhalten!

Aber auch nach dieser gebündelten Befragung werden wir noch mehr darauf achten, nach Projekten um Ihr Feedback zu bitten. Eine Möglichkeit, die man niemals verstreichen lassen sollte!

Auf geht's in Phase 1: Fragebögen erstellen und versenden.

» DIESEN BEITRAG KOMMENTIEREN
» DIESEN BEITRAG TWITTERN



» Weiter zu den anderen Blog-Beträgen...